GERHARD RICHTER . ABSTRAKTION
GERHARD RICHTER . ABSTRAKTION

Die Publikation widmet sich den abstrakten Strategien und Verfahrensweisen im Gesamtwerk des Künstlers. Gerhard Richter begreift Malerei als eine Klammer um die Brüche des 20. Jahrhunderts. In den 1960er-Jahren begann eine Hinterfragung der Malerei, die ihn bis heute beschäftigt. Für die Ausschnitt-Bilder fotografierte er kleine Details aus seiner Farbpalette und übertrug sie in fotorealistischer Technik auf großformatige Leinwände. In den Farbtafeln der 1970er-Jahre überließ er die Nachbarschaften der Farben dem Zufall und unterzog die Malerei einem objektivierbaren Verfahren. Seit 1976 entsteht die Werkgruppe der Abstrakten Bilder, bei der Richter den Farbauftrag mit Pinsel, Rakel und Spachtel einem Wechselspiel aus bewussten Entscheidungen und zufälligen Prozessen überlässt. Erstmalig widmet sich eine Publikation der Abstraktion im Gesamtwerk Gerhard Richters und damit einem Hauptthema einer der weltweit prägendsten Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart. In Zusammenarbeit mit dem Gerhard Richter Archiv, Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Mit Beiträgen von HUBERTUS BUTIN, DIETMAR ELGER, VALERIE HORTOLANI, MATTHIAS KRÜGER, ORTRUD WESTHEIDER und ARMIN ZWEITE.

BUCHHANDELSAUSGABE

  • Ortrud Westheider (Hrsg.), Michael Philipp (Hrsg.)
  • Gerhard Richter . Abstraktion
  • Prestel, München 2018
  • 978-3-7913-5744-7
  • 1216100679
  • Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 24,0 x 30,0 cm, 174 farbige Abbildungen, deutsche Buchhandelsausgabe
Auf Anfrage
39,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

auf Anfrage