graspapier

Matabooks

Matabooks ist ein junges Start-up aus Dresden. Deutschlandweit ist er der erste Verlag, der vegane Romane und Notizbücher aus Graspapier anbietet. Die Printprodukte werden auf besonders nachhaltige und faire Weise hergestellt. Die Bücher sind kompostierbar und werden weitestgehend in Handarbeit produziert.
Der Deckel des kleinen Notizbuches von Matabooks ist mit Samenpapier beklebt.
Ein schöner Gedanke, dass Gedanken ganz reale Blüten treiben – wenn man das kleine Büchlein einpflanzt.
Übrigens: aufgrund des natürlicherweise geringen Ligningehalts im Gras, wird bei der Produktion keine Chemie eingesetzt. Außerdem sind die Produkte frei von tierischen Bestandteilen, wie etwa Knochenmehl im Buchbinderleim oder tierischen Farbstoffen in der Druckerfarbe.

(Fotos: Matabooks)

fabrics

Prints on Linen

Es gibt Bilder, die haben etwas Grenzenloses. Monets Seerosenteich von 1918 ist so ein Bild. Grenzenlos und aus der Zeit gefallen. 1918 – da geht der erste Weltkrieg zu Ende, die Gründung des Bauhaus steht kurz bevor. Da entsteht dieses fast schon abstrakte Bild, pure Oberfläche, mit nur noch skizzierten Seerosenblüten. Einen Horizont gibt es nicht und keine Architektur. Unwillkürlich denkt man an Stoff, an etwas, dass sich bewegt. Aber kein Hochglanz, sondern etwas das großartig und einfach zugleich ist.

Es sind solche Momente, die uns inspirieren und die wir mit unseren Produkten wiedergeben wollen. Auf der Suche nach dem richtigen Partner sind wir auf das LG Studio in der Altstadt von Vilnius gestoßen. Litauen hat eine jahrtausendealte Tradition des Flachsanbaus und der Leinenverarbeitung. Diese Tradition verbindet das innovative Unternehmen mit modernster Digitaldrucktechnik. Dabei werden ausschließlich ökologisch angebauter Flachs und Bio-Farben verwendet. Das passt zu jemandem, der so mit der Natur verbunden ist wie Monet.

(Fotos: Prints on Linen)